Die Psychosynthese ist eine tiefenpsychologisch fundierte und methodenübergreifende psychotherapeutische Schule. Sie wurde von dem italienischen Psychiater Roberto Assagioli (1888-1974) entwickelt. Das Menschenbild der Psychosynthese geht davon aus, dass wir in unserem innersten Kern frei und ganz sind. Da wir uns als verletzliche und abhängige Wesen in der Kindheit schützen und anpassen mussten, haben wir Teile unseres Potentials als bewusste erwachsene Menschen «vergessen», verschüttet oder verzerrt. Eine grundlegende Kraft in uns strebt dennoch danach, dieses Potential neu zu entfalten und unseren inneren Reichtum zu leben.

Die Psychosynthese ist ein dynamisches Modell, das uns auf diesem Weg wirksam unterstützt und uns hilft, unsere Konflikte als Wachstumschancen zu erkennen und zu nutzen.

Sie bietet insbesondere Möglichkeiten zu lernen, wie wir unsere Qualitäten entdecken und zum Ausdruck bringen können. Dabei ist wesentlich, die innere Weisheit zu erkennen und die eigene Mitte zu stärken. So gewinnen  Sie mehr Freiheit und Lebensqualität.

Psychosynthese ist

  • emotionale Blockaden zu lösen und sich aus belastenden Abhängigkeiten zu befreien
  • sich als spirituelles Wesen in einem größeren Kontext zu begreifen
  •  den Sinn des eigenen Lebens zu erkennen und Orientierung zu finden
  • unterstützt seelische Entwicklung und Selbstverwirklichung
  • stärkt die eigenen Potenziale
  • versöhnt innere Widersprüche
  • hilft zukunftsorientiert nach vorne zu gehen
  • schaut nur zurück, um Schätze einzusammeln
  • sucht nicht länger Schuldige
  • eine konstruktive und lösungsorientiere Haltung zu entwickeln

kurz gesagt: Unterstützung für ein erfülltes Leben und Selbstliebe

Bei meiner ressourcenorientierten Lebensbegleitung handelt es sich ausdrücklich nicht um die Behandlung tiefgreifender psychischer Störungen. Die Psychosynthese grenzt sich dadurch eindeutig von der klassischen Psychotherapie ab.